Anna von Negendank war die Ururur-Großmutter von Lukretia von Oldenburg


Ihr Ururur-Großvater war Friedrich von Alvensleben. 


Das Geschlecht der Negendank ist wohl aus Niedersachsen nach Mecklenburg gekommen, wo es bereits zum Ende des 12. Jahrhunderts mit Brunward († 1238) einen Bischof von Schwerin stellen konnte. Im Jahre 1274 wurden die Negendank als solche erstmals urkundlich genannt. Mit den Rittern Ludolf (1294/1322) und Eckhard Negendank (1296/1309) teilte sich die Familie in eine mecklenburgische und werlesche Linie. 1313 waren sie bereits Lehnsnehmer zu Brahlstorf unweit Wittenburg.


Im 14. Jahrhundert hat sich die Familie auch nach Dänemark ausgebreitet. Mit dem Erbherrn auf Dresenow, dem königlich dänischen Geheimrat Ulrich von Negendank († 1767), starb das Geschlecht im eigenen Stamm aus.

Anna von Negendank was the great-great-grandmother of Lucretia von Oldenburg


Her great-great-great-grandfather was Friedrich von Alvensleben. 


The family of Negendank probably came from Lower Saxony to Mecklenburg, where it could already provide a bishop of Schwerin at the end of the 12th century with Brunward († 1238). In 1274, the Negendank as such were first mentioned in a document. With the knights Ludolf (1294/1322) and Eckhard Negendank (1296/1309) the family was divided into a Mecklenburg and Werle line. In 1313 they were already liegemen at Brahlstorf near Wittenburg.


In the 14th century the family also spread to Denmark. With the hereditary lord on Dresenow, the royal Danish Privy Councillor Ulrich von Negendank († 1767), the family died out in its own tribe.